Zehn Tipps zum online Auto Leasing

Wichtige Punkte

Vorausgesetzt, dass die Entscheidung fest steht Auto Leasing zu betreiben, sollte man ein paar Punkte beachten damit man den perfekten individuellen Leasingvertrag unterschreibt. Egal ob man zum wiederholten Male Gewerbeleasing oder zum ersten Mal ein Privatleasing anstrebt. Durch die Digitalisierung von immer mehr Geschäftsfelder, ist es nicht überraschend, dass immer mehr Leasingverträge online abgeschlossen werden. Im folgenden Artikel geben wir in zehn Tipps auf dem Weg, um den richtigen Leasingvertrag abzuschließen.

Tipp 1: Online leasen oder vor Ort leasen?

Selbstverständlich besteht die klassische Variante, direkt zum Autohaus vor Ort zu gehen, ein Fahrzeug auszusuchen und im Folgenden ein Leasingangebot zu erhalten. Online Leasingportale wie getyourdrive.com bieten Ihnen allerdings den großen Vorteil, dass eine riesige Auswahl von verschiedenen Automarken und Modellen zur Verfügung stehen. Das trägt dazu bei, einen Preisvergleich zwischen den Leasingraten leicht zu erstellen und eröffnet auch attraktive Alternativen, welche Sie nicht direkt auf dem Schirm hatten. Denn nicht jeder potentielle Leasingnehmer ist vorab komplett auf ein bestimmtes Modell einer bestimmten Marke mit einer bestimmten Motorisierung festgelegt. Durch Kooperationen der Leasinggebern und der damit verbundenen Abnahme hoher Stückzahlen ergeben sich oftmals sehr günstige Leasingrate oder spezielle Sonderangebote, so zu finden bei getyoudrive.com

Tipp 2. Einen seriösen Leasinganbieter auswählen

Falls Sie sich für ein Online Leasing entscheiden, sollten Sie sich als nächstes nach einem seriösen Leasinganbieter umsehen. Generell ist es in dem Fall sinnvoll, sich Erfahrungsberichte oder Bewertungen von Kunden durchzulesen. Kunden von getyorudrive.com können den Anbieter über das unabhängige Bewertungsportal „e.Komi.de“ bewerten.

Tipp 3. Kilometerleasing oder Restwertleasing?

Wenn Sie sich Leasingangebote online anschauen, sollten Sie darauf achten um was für eine Art des Leasings es sich handelt. Die zwei Hauptvarianten sind Restwertleasing und Kilometerleasing. Beim Restwertleasing wird je nach voraussichtlicher Entwicklung des Wertes des Leasingautos der Preis bestimmt. Bei dieser Leasingvariante entsteht ein erhebliches Risiko und ist dadurch nicht zu empfehlen. Kilometerleasing ist die beliebteste Leasingvariante. Hierbei wird vor dem Vertragsabschluss vereinbart, welche Laufleistung das Leasingauto, in dem Leasingzeitraum, hat. Falls man am Ende der Vertragslaufzeit mehr Kilometer als vereinbart zurückgelegt hat, muss die Differenz von dem Leasingnehmer beglichen werden.

Tipp 4. Manche Angebote gelten nur für Gewerbekunden

Ob ein Leasingangebot überhaupt in Frage kommt, hängt häufig von der Frage ab, ob man Gewerbeleasing betreiben möchte oder Privatleasing. Denn es gibt Leasingangebote die ausschließlich nur für geschäftliche Kunden oder private Kunden zur Verfügung stehen. Beim Gewerbeleasing sind häufig Sonder-Konditionen möglich, welche nicht in einem Privatleasing erzielt werden können. Hinsichtlich des Leasingpreisvergleichs ist es offensichtlich sinnvoll nur Autos zu vergleichen,die für ausschließlich für Privatkunden oder Gewerbekunden angeboten werden.

Tipp 5. Laufzeit des Leasingvertrags

Normalerweise beträgt die Laufzeit einen Leasingvertrags 24, 36 oder 48 Monate. Wofür man sich entscheidet, hängt von den individuellen Vorstellungen ab. Wer immer wieder Abwechslung braucht und das Neuste vom Neuen Fahren möchte, der entscheidet sich für eine kürzere Laufzeit. Häufig sinken die Leasingraten bei steigender Leasinglaufzeit.

Tipp 6. Kilometerleasing

Die beliebteste Leasingvariante ist das Kilometerleasing. Hierbei wird vor dem Vertragsabschluss vereinbart welche Laufleistung das Leasingauto, in dem Leasingzeitraum, hat. Das Kilometerleasing bringt für den Leasingnehmer ein sehr geringe Risiken mit sich. Der Leasingnehmer ist sich bewusst über die vereinbarte Fahrleistung und kann dann dementsprechend selbst entscheiden ob er weitere Mehrkilometer fahren möchte oder nicht. In den meisten Kilometerleasing Verträgen ist eine Toleranz bei Abweichungen vereinbart. Grundsätzlich sind das 1500-2500 kostenfreie Kilometer. Wenn man große Strecken überbrücken muss, kann man daher auch gucken ob es sich nicht sogar lohnt, sich ein Mietauto zu besorgen. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Kilometerleasing die überschaubarste Leasing-Variante bei Autos.

Tipp 7: Anzahlung leisten: Ja oder nein?

Oft wird die Frage diskutiert, ob eine Anzahlung beim Leasing geleistet werden sollte oder nicht. Meinungsberichte tendieren klar gegen anfängliche Leasingsonderzahlung. Der Vorteil ist dabei glasklar, lieber monatliche kleine Zahlungen leisten, anstatt einen riesigen Geldbetrag zu zahlen. Dennoch gibt es Leasingnehmer die Sonderanzahlung präferieren, um die monatliche Leasingrate zu senken. Sinn macht es wenn die Leasingbank den Leasingantrag zunächst ablehnt aus Bonitätsgründen. Bei getyourdrive.com gibt es viele Leasingangebote ohne Anzahlung.

Tipp 8: Leasingangebote richtig vergleichen

Für viele potentielle Leasingnehmer ist wohl am wichtigsten die Höhe der monatlich zu zahlenden Leasingrate. Wer beim Autoleasing ein Schnäppchen machen möchte, der muss gründlich die vorliegenden Leasingangebote vergleichen oder sein Vertrauen den Mitarbeiter von getyourdrive.com schenken. Beim Vergleich ist natürlich sehr wichtig, das Autos der gleichen Fahrzeugkategorie, Motorisierung und Ausstattung in Betracht gezogen werden. Ein Werkzeug zum Vergleich von Leasingangeboten ist der Leasingfaktor, der einfach selbst berechnet werden kann oder schon wie auf getyoudrive.com errechnet wurde.

Tipp 9: Nebenkosten beachten

Prinzipiell ist es nützlich die lediglich einmal anfallenden Kosten und die laufenden Kosten zu unterscheiden. Die einmaligen Kosten entstehen generell zu Beginn des Leasingvertrags. Sie sind zum Beispiel mit der Auslieferung, Transport und Zulassung des Leasingautos verbunden. Hingegen bestehen die laufenden Kosten über die gesamten Leasinglaufzeit. Dieses sind zum Beispiel die Abgaben für die Kfz-Versicherung, unteranderem aber auch Betriebskosten wie etwa für Benzin. Wer also clever Leasingangebote vergleichen möchte, sollte auch die Nebenkosten betrachten. Welche Kosten dies sind und wie sie sich zusammensetzen können Sie im separaten Blog-Eintrag nachlesen.

Tipp 10: Gute Fahrt und immer schön vorsichtig fahren!

Falls Ihr Leasingauto vor der Tür steht – Herzlichen Glückwunsch. Wir von getyourdrive.com wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuem Leasingauto und fahren sie immer schön vorsichtig.

Sie haben noch weitere Fragen zum Leasing oder sind auch der Suche nach einem bestimmten Angebot? Sprechen sie uns über die getyoudrive.com an, unsere Leasing-Experten sind jederzeit für Sie da!

2019-12-09T13:44:15+00:006. Dezember 2019|Allgemein, Leasing Ratgeber|