Wie funktioniert Auto Leasing und auf was muss ich achten?

Leasen ist mittlerweile in vielen Fällen die bessere Alternative zum Autokauf. Leasing bedeutet so viel wie Anmietung oder Pachtung eines Fahrzeuges über eine bestimmte Dauer. Bei einem Leasing schließen Sie als Leasingnehmer mit dem Leasinggeber einen Vertrag über die Nutzung eines Autos über einen vereinbarten Zeitraum ab. Während der Vertragslaufzeit, in dem Sie das Leasing Auto besitzen, bezahlen Sie als Leasingnehmer dem Leasinggeber, der Eigentümer des Objektes bleibt, eine monatlich vereinbarte Rate. Als Leasingnehmer tragen sie die Verantwortung zur Wartung und Pflege des Autos. Leasen kann sich sowohl bei Neuwagen sowie auch bei Gebrauchtwagen lohnen.

Wann und für wen ist Leasing sinnvoll? Privatleasing oder Gewerbeleasing?

Leasing ist eine Verteilung der Anschaffungskosten, die sonst beim Autokauf auf einmal anfallen. Wird überlegt ein Neuwagen im Wert von 80.000€ anzuschaffen, lohnt es sich bei einem Leasinggeber anzufragen. Der Auto Leasinggeber wird die Zahlen seinerseits prüfen und anschließend ein Leasing Angebot vorlegen, das, zum Beispiel, über eine Laufzeit von 36 Monaten eine Leasingrate von 500€ pro Monat vorsieht. Summiert ergibt das einen Betrag von 18000€ über die 3 Jahre. Das Auto hat nach den 3 Jahren einen vermutlichen Wertverlust von 35.000€ – also eine Vereinbarung, die sich lohnt, selbst, wenn noch die Leasing-Nebenkosten eingerechnet werden. Hätten Sie anstatt des Leasingangebots ein Darlehen bei Ihrer Bank genommen, wären Ihre Nutzungskosten mit den 35.000€ deutlich höher.

Sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende können Leasing als Finanzierungsform von Autos nutzen. Leasing ist bis dato noch hauptsächlich für Firmen attraktiv. Denn sie können die Raten direkt als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen. Für Privatpersonen ist das Leasing oftmals teurer.  Wenn das Interesse besteht das Auto nach auslaufen des Leasingvertrages zu übernehmen, kann man das Auto aus dem Leasingvertrag rauskaufen. Dadurch können komplizierte steuerliche Bestimmungen beim Autokauf und Autoverkauf umgangen werden.

Die Vorteile der Finanzierungsform: Auto Leasing  

Die Hauptvorteile des Leasens im Vergleich zum Autokauf bestehen auf der einen Seite bei der Schonung des Portemonnaies. Sie tragen keine hohen Anschaffungskosten obwohl ihr Auto auf dem neustens technischen Stand steht. Daher lohnt sich Leasing besonders bei schnell veraltender Technik. Außerdem ergeben sich Steuervorteile, da die Raten bei Gewerbetreibenden steuerlich als Betriebsausgaben abzuschreiben sind.

  • Erhalt der Liquidität durch geringe monatliche Leasingrate
  • Nicht der gesamte Fahrzeugwert, sondern der Wertverlust wird beim Leasing abgezahlt
  • Kurze Laufzeit: in der Regel zwischen 2 – 4 Jahren
  • Fahren eines Neuwagens trotz geringem Kapital
  • Sämtlich im Leasingrechner kalkulierte Kosten bleiben für die gesamte Laufzeit stabil
  • Anpassung des Fahrzeuges nach eigenen Präferenzen
  • Möglichkeit zur Fahrzeugübernahme
  • Beim Kilometerleasing: Kein Restwertrisiko
  • Je nach Leasinggesellschaft: flexible Vertragsgestaltung über Leasing-Laufzeit, Leasing-Rate

Die Nachteile der Finanzierungsform: Auto Leasing  

  • Die finanzielle Belastung ist monatlich
  • Es besteht keine bzw. eingeschränkte Kündigungsoption
  • Vollkaskoversicherung verpflichtend: Leasen Sie einen Neuwagen, sind sie verpflichtet eine Vollkaskoversicherung abzuschließen
  • Vertragswerkstatt verpflichtend: Bei Schäden des Neuwagens darf der Wagen nur in Vertragswerkstätten unter Verwendung von Originalersatzteilen repariert werden
  • Nachzahlung bei großen Beschädigungen: Schäden, die über eine normale Abnutzung des Fahrzeuges hinausgehen, müssen spätestens bei Fahrzeugrückgabe von Leasingnehmer übernommen werden
  • Nachzahlung bei Überschreitung der Laufleistung: Überschreitung der vertraglich festgelegten Laufleistung, müssen sie am Ende der Vertragslaufzeit begleichen.
2019-05-09T12:36:03+00:007. Mai 2019|Allgemein, Leasing Ratgeber|